Gut gekontert!

einzigartigAuf üble Sprüche, schlechte Witze und frauenfeindliche Werbung reagieren 

Üble Sprüche:

Es gibt sehr viele tolle Jungs und Männer, mit denen wir unkomplizierten  und selbstverständlichen gleichberechtigten Kontakt  auf Augenhöhe haben.

Manche aber haben es leider nötig sich zu erhöhen, indem sie uns  erniedrigen, zum Beispiel mit dummen und primitiven Sprüchen, vorzugsweise vor Publikum. Natürlich fällt frau da spontan nichts ein – oder doch? Oder wenigstens für das nächste Mal? Wir haben ein paar schlagfertige, im Idealfall humorvolle Entgegnungen und Reaktionen zusammengestellt, die ihr bestimmt mit euren Erfahrungen und Ideen noch bereichern könnt! Also nicht in eine verschämte Lähmung verfallen, sondern die Lacher auf unsere Seite holen ;-)!

Vorab dazu:

  • Das Wichtigste ist immer, wie Du Dich dabei fühlst! gib alles

Lass Dir nicht einreden, Du seist überempfindlich oder zickig, wenn Du Dich durch einen blöden Spruch gedemütigt fühlst und darauf entsprechend heftig reagierst. Unsere Schmerzgrenzen sind eben unterschiedlich; vielleicht haben einige auch schon resigniert und nehmen die tägliche Anmache als unabänderlich hin. Aber: vielleicht fühlst Du Dich besser und stärker, wenn Du die Dir zugedachte passive „Opferrolle“ verlässt und Dich dagegen mit einem knackigen Spruch oder einer Gegenfrage wehrst und damit die Rollen vertauscht. Das sorgt für Überraschung und führt vielleicht sogar dazu, dass der Sprücheklopfer  sich in Zukunft zurückhält, da er damit rechnen muss, selber bloßgestellt  und ausgelacht zu werden oder sich erklären zu müssen.

 

  • Setze Dich keinen Gefahren aus!     Ihr seid..../Bild1

Wir Mädchen und Frauen sind es ja gewohnt, unsere Umgebung automatisch nach möglichen Gefahrenquellen abzuscannen, sie einzuschätzen und uns entsprechend selbstschützend zu verhalten. Das ist auch hier sehr sinnvoll! Es ist nicht ratsam, wenn Du zum Beispiel allein unterwegs bist und einer Horde pöbelnder Männer begegnest, auf ihre dummen Sprüche zu reagieren und Dich damit möglicherweise ihrer verletzten Eitelkeit und ihren Aggressionen auszusetzen. Auch wenn Du vor Wut kochst und es sehr schwer auszuhalten ist: in diesem Fall lieber nicht reagieren, einfach weitergehen und die schlimmsten Rachegelüste im Kopfkino erfinden! Deshalb:

Kekse essen.PNG

Nicht alle Sprüche sind schlecht oder gegen uns gerichtet; manchmal ist es vielleicht nur ein hilfloser Versuch, Kontakt aufzunehmen. In vielen Frauenköpfen existiert leider immer noch die unausgesprochene  Erwartung, dass der Junge oder der Mann den ersten Schritt zur Kontaktaufnahme machen soll. Sie sollen also mutig und einfallsreich sein, was selten auf Anhieb gelingt. Falls Du den Sprücheklopfer also auch interessant findest und einem Kennenlernen nicht abgeneigt bist, macht es wenig Sinn, ihn mit einem fiesen Spruch vor den Kopf zu stoßen. Dann ist deine eigene Kreativität gefragt, auf den jeweiligen Spruch zu reagieren. Hier ein paar Anregungen:

„Ich kann mir vorstellen, dass Du eigentlich ganz nett bist. Warum zeigst Du mir das nicht?“

 „Probier doch mal nett zu sein. Das ist bestimmt erfolgreicher.“

„Bist Du auch so obercool, wenn Deine Freunde nicht dabei sind?“

„Wenn Du mich kennenlernen willst, warum sagst Du dann so komische Sachen zu mir?“

„Wer hat Dir denn gesagt, dass solche Sprüche gut bei mir ankommen?“

„Ich mag Jungen/Männer, die keine Show machen, wenn sie jemanden kennen lernen wollen.“

Wenn jemand aus deinem Bekannten-oder Freundeskreis, ein Mitschüler oder ein Kollege , also jemand, den du schon länger kennst, einen blöden oder sexistischen Spruch macht, zeugt es von Stärke, sich nicht mit einem Gegenspruch auf das gleiche dumme Niveau einzulassen, sondern ganz unschuldig nachzufragen, zum Beispiel:

„Was willst du mir damit jetzt sagen?“

„Wie meinst du das?“

„Warum sagst du das jetzt?“

Das bringt viele ganz schön aus dem Konzept, und die anschließenden Erklärungsversuche können  schon wieder erheiternd (für uns) sein.

Toll wäre es, wenn wir uns in der jeweiligen Situation bewusst werden könnten, wann wir uns fremdschämen. Dann heißt es: die Scham an den Verursacher zurückgeben, und zwar genauso öffentlich!

Manchmal werden frau auch unter die Gürtellinie gehende Sprüche zugeflüstert, dann am besten laut kommentieren:

„Kannst du das bitte nochmal etwas lauter wiederholen, ich hab dich nicht verstanden“

„Das würde ich gerne nochmal gemeinsam mit dir und dem/der Lehrer*in, (dem/der Chef*in/ dem Personalrat/deiner Freundin/deiner Frau) besprechen…

Aber es gibt natürlich auch die richtigen fiesen, herabwürdigenden Sprüche, die einem von wildfremden, gerne auch in Horden zusammengerotteten Jungs oder Männern hinterher gegrölt werden. Da geht es dann nicht mehr um Kontakt, sondern nur noch um Überlegenheit und Macht. 

Hier ein paar üble Erfahrungen:                   Der Hauptgrund für Stress/Bild1

Die Fotze gehört mal wieder so richtig durchgevögelt.

Hey, willst du ficken?

Merk dir meinen Namen, du wirst ihn die ganze Nacht lang schreien

Hast du mal 10 Minuten Zeit und 20cm Platz?

Hey du stinkst! Gehen wir duschen?

Ich hab mein Pferd verloren. Darf ich auf dir weiterreiten?

Ich hoffe du bist gut versichert, denn du hast mir gerade eine Beule in die Hose gemacht.

Ich hoffe du kannst lesen, denn es steht etwas in meiner Hose.

Geile Schuhe! Bock zu poppen?

Meine Zunge ist ganz verspannt. Wie wäre es mit einer Massage?

Meine Mund ist so trocken, hättest du mal eine nasse Zunge für mich?

Wir haben einige Anregungen für euch zusammengetragen, nett kann ich
wie ihr darauf reagieren könnt (wenn ihr euch, wie oben beschrieben, dadurch keiner Gefahr aussetzt). Am besten ist immer mit Humor, dann hat frau die Lacher auf ihrer Seite. Vielleicht findet ihr ja ein oder zwei Sprüche, die zu euch passen und mit denen ihr euch ein bisschen gewappnet fühlt statt ausgeliefert und gedemütigt!

Beispiele, was frau immer sagen kann- unabhängig vom Spruch:

  • Weiß dein Pfleger, dass du heute Ausgang hast?
  • Gibt es Dich auch in intelligent?
  • Ich würde mich ja gerne mit dir geistig duellieren, aber ich merke du bist unbewaffnet.
  • Eine Gehirnzelle weniger, und du wärst ’ne Topfpflanze.
  • Rede ruhig weiter, bis dir etwas einfällt!
  • Ich soll dich vom Niveau grüßen, ihr seht euch ja nicht so oft
  • Ich vergesse nie ein Gesicht, aber in deinem Fall will ich mal eine Ausnahme machen.
  • Na, du bist auch nicht die hellste Kerze auf der Torte!
  • Wenn frau zu zweit unterwegs ist: “Guck mal, da führt schon wieder jemand Selbstgespräche”.
  • Kannst Du das auch rückwärts sagen?
  • Versteck dich, die Müllabfuhr kommt!
  • Jetzt wo ich dich sehe, fällt mir ein, dass ich den Müll noch runterbringen muss
  • Es gibt Menschen, die der lebende Beweis dafür sind, dass ein komplettes Versagen des Gehirns nicht zwangsläufig zum Tod führt.
  • Wie sahst du eigentlich vor deinem Unfall aus?
  • Oh ganz im Vertrauen, ich kenne einen echt guten Gesichtschirurgen.
  • „Bitte gehen Sie weiter! Es gibt hier nichts zu sehen.“
  • Ein ganzer Satz fehlerfrei! Da kannst du stolz auf dich sein!
  • Spar dir deine Puste lieber für später-für das Date mit deiner Gummipuppe
  • Jetzt halt mal die Luft an-die brauchst du noch, um dein Gehirn auf Erbsengröße aufzublasen
  • Weiß die Mama eigentlich, wo du bist? (bei Jugendlichen)
  • Danke, ich hab schonen Vater (bei älteren Männern)
  • Jedes Mal, wenn ich dich anschaue, frage ich mich: Was wollte die Natur uns damit sagen?
  • Was macht dein Friseur denn beruflich?
  • Geh doch mit was Giftigem spielen.
  • Was meinst du als unbeteiligter eigentlich zum Thema Intelligenz?
  • Komm doch mal wieder wenn du weniger Zeit hast!
  • Sorry, ich habe nicht zugehört. Meine Gedanken waren gerade interessanter!
  • Du bist doch zu blöd, ein Loch in den Schnee zu pinkeln.
  • Du gehörst nicht in mein Beuteschema!
  • Irren ist männlich
  • Ruhe!!! Oder hat jemand gesagt Mülleimer auf?
  • Ich bin nicht schwerhörig. Ich ignoriere dich einfach.
  • Wenn Dummheit brummen würde, wäre bei dir den ganzen Tag Fliegeralarm.
  • Weißt Du, wie du dein Gehirn auf Erbsengröße bringen kannst? Aufblasen.
  • Erzähl’s deinem Pfleger
  • Dass Frauen immer das letzte Wort haben, liegt einfach daran, dass den Männern nichts mehr einfällt.
  • Lass uns „Halt die Fresse“ spielen, du fängst an!
  • Hab ich gesagt, Arschloch melde dich?                                                                                                                                          jetzt reicht´s

Hier noch ein paar konkrete Reaktions-Möglichkeiten:

Er: Ist der Platz hier noch frei?
Sie: Ja, und wenn du dich setzt ist mein Platz auch frei!

Er: Man bist du häßlich/fett/doof…    Sie: Da fall ich deiner Umgebung ja nicht weiter auf! Oder: Ich bin dick, du bist doof. Ich kann abnehmen, was kannst du?

Er: Frauen und Technik!  Sie: Ja stimmt, das ist dasselbe wie… Männer und Sex           (Ich sag nur: Männer und Waschmaschinen/ Männer und Nähmaschinen…)

Er: Ich weiß nicht warum du einen BH trägst, du hast doch nichts zum Reintun
Sie: Du trägst Unterhosen, nicht wahr?

Er: Wenn ich dich sehe, wird was steif bei mir
Sie: Das könnte auch die Leichenstarre sein

Er: Ich bin Fotograf und suche nach einem Gesicht wie deinem.
Sie: Ich bin plastische Chirurgin und suche nach einem Gesicht wie deinem.

Er: Ich denke, ich konnte dich sehr glücklich machen.
Sie: Wieso? Gehst du schon?

Er: Gehst du am Samstag mit mir aus?
Sie: Tut mir leid, dieses Wochenende habe ich schon Kopfschmerzen.

Er: Könnte ich vielleicht deine Nummer kriegen?
Sie: Steht im Telefonbuch.
Er: Und verrätst du mir dann wenigstens, wie du heißt?
Sie: Steht rechts daneben!!

Er: Na. Allein schöne Frau?
Sie: Ja, und zwar sehr gerne! Oder: Ja, und das soll auch so bleiben!
Oder: „Nö, mit meinem Biker-Stammtisch! Die kommen eh gleich wieder zurück – sie verprügeln nur grad den Typen, der mich vorhin angesprochen hat.“ 

Er: Willst du was trinken?
Sie: Ja, ein Brechmittel!

Er: wie alt bist du?
Sie: Ein Jahr älter als letztes Jahr

Er: Wohin des Weges schöne Frau? 
Sie: Zurück ins Gefängnis, Freigang ist zu Ende

Er: Hast du deine Tage? Nein, nur schlechten Sex

Auf frauenfeindliche Witze reagieren

Ist es Dummheit, Gedankenlosigkeit oder Provokation, wenn in unserem Beisein frauenfeindliche Witze erzählt werden? Ist eigentlich auch egal, in jedem Fall sind wir peinlich berührt und fühlen uns gedemütigt, womit der Witzeerzähler sein Ziel erreicht hat, nämlich Überlegenheit und Macht zu demonstrieren.

Es braucht – wie immer – Mut, den „Scherzbold“ direkt darauf anzusprechen, denn vermutlich versucht er dann, uns als Zicke, Emanze (Yes!) oder jedenfalls in irgendeiner Form als Spaßbremse darzustellen. Aber ist das nicht immer noch besser, als sich vor allen klein und lächerlich gemacht zu fühlen?

Um die Achtung vor uns selbst zu bewahren und auch den Respekt der anderen zu gewinnen, stellen wir euch ein paar Möglichkeiten vor:

  • Oh, gibt´s den Witz auch in lustig?
  • Ein fehlerfreier Witz! Wie lange haben sie dafür vor dem Spiegel geübt?
  • Kennen Sie auch Witze oberhalb der Gürtellinie, oder ist das nicht ihr Niveau?
  • Soviel Text auswendig! Gar nicht schlecht für einen Mann!
  • Kennen Sie auch Witze, die nicht auf Kosten anderer gehen?
  • Warum erzählen Sie frauenfeindliche Witze im Beisein von Frauen?

Übrigens, wenn wir direkt als Spaßbremse angesprochen werden, kann frau immer noch sagen: Welcher SPASS denn? Oder: WELCHER Spaß denn bloß?

Ich habe auf die Nachfrage, ob ich eine Emanze sei, mal geantwortet: „Eine Emanze? Nein. Ich bin eine Kampf-Emanze!“ Da war Ruhe im Karton, es kam auch nie wieder was nach in dieser Richtung ;-). Das hat mir gezeigt, dass es richtig gut sein kann, offensiv zu sein, dass frau sich damit Respekt verschafft.

Eine andere Möglichkeit, auf frauenfeindliche Witze zu reagieren, ist, den Spieß umzudrehen und sich lächelnd mit einem Witz zu revanchieren und die Lacher auf die eigene Seite zu holen. Wir haben ein paar zusammengestellt und freuen uns auf weitere Witze von Euch zum Ergänzen!

Witze

Erzählt eine Frau ihrem Mann nach der Arbeit: „Meine Kolleg*innen haben heute gesagt, ich hätte schöne Beine!“ Sagt der Mann: „Haben sie auch was über deinen hässlichen fetten Arsch gesagt?“   Sagt die Frau: „Nein, über dich haben wir eigentlich gar nicht gesprochen.“

Was ist der erste Mann auf dem Mond? Ein guter Anfang.

Als Gott den Mann schuf, übte sie bloß (falls mal wieder der Spruch fällt, dass Eva ja nur aus einer Rippe Adams entstanden ist…)

Kommt ein Mann in die Bücherei: „Ich hätte gern das Buch: Die Überlegenheit des Mannes.“
Verkäuferin: „Phantasie und Utopie ist im ersten Stock!“

Eine kleine Graue Zelle im Gehirn des Mannes: „huhu“ „hallo“… Stille… Wieder ruft sie: „HUHU?! HALLO!“ Da kommt eine andere Gehirnzelle und meint: „Hey, was machst Du denn hier?! Komm mit, wir sind alle unten…

Er fragt sie nach dem Sex: „Du Liebling, wärst du gerne manchmal ein Mann?“ Sie: „Nein, und du?“

Was muss eine Frau tun, wenn der Mann im Garten zickzack läuft? – Weiterschießen!

Was ist ein Spiegeleierbauch? Wenn man einen so großen Bauch hat, dass man einen Spiegel braucht, um seine Eier zu sehen.

Warum sind Männer mit Ohrringen besser geeignet für die Ehe? – Sie haben schon Schmerzen erlitten und Schmuck gekauft.

Zwei Frauen wollen sich neue Gehirne kaufen. Im Laden finden sie reichlich Auswahl. Sagt die eine: “Du, wieso sind die Gehirne der Männer so teuer?“ Antwortet die andere: “Die sind noch ungenutzt”

Warum kommen nur 10% der Männer in den Himmel? Wenn mehr kämen wär’s die Hölle!

Warum wiegen verheiratete Frauen mehr als alleinstehende Frauen? – Alleinstehende Frauen kommen nach Hause, sehen nach, was im Kühlschrank ist und gehen ins Bett. Verheiratete Frauen kommen nach Hause, sehen nach, was im Bett ist und gehen an den Kühlschrank.

Harry sagt zu seiner Frau:  ‚Hör mal, das ist interessant, Schatz. Ich habe gerade gelesen, dass einer Studie zufolge Männer durchschnittlich 15.000 Wörter am Tag benutzen – Frauen dagegen fast 30.000. Das dürfte ja wohl endgültig beweisen, dass Frauen mehr reden als Männer.‘ ‚Überhaupt nicht‘, sagt seine Frau. ‚Das beweist nur, dass wir immer alles zweimal sagen müssen, damit ihr es kapiert!‘

Eine Frau begleitet ihren Ehemann zum Arzt. Nach dem Check-Up ruft der Arzt die Ehefrau allein in sein Zimmer und sagt: “Ihr Ehemann ist in einer schrecklichen Verfassung, er leidet unter einer sehr schweren Krankheit, die mit Stress verbunden ist. Sie müssen meinen Anweisungen folgen, oder er wird sterben: Machen Sie ihm jeden Morgen ein nahrhaftes Frühstück. Zum Mittagessen geben Sie ihm ein gutes Essen, das er mit zur Arbeit nehmen kann und am Abend kochen Sie ihm ein wirklich wohlschmeckendes Abendessen. Nerven Sie ihn nicht mit Alltäglichem und Kleinigkeiten, die seinen Stress noch verschlimmern könnten. Besprechen Sie keine Probleme mit ihm. Versuchen Sie ihn zu entspannen und massieren Sie ihn häufig. Er soll vor allem viel Teamsport im Fernsehen ansehen und am wichtigsten, befriedigen Sie ihn komplett mehrmals die Woche sexuell. Wenn Sie das die nächsten zehn Monate tun, wird er wieder ganz gesund werden.”
Auf dem Weg nach Hause fragt ihr Ehemann: “Was hat der Arzt dir gesagt?”
“Du wirst sterben”, antwortet die Frau.

Frauenfeindliche Werbung

Überall begegnet uns frauenfeindliche Werbung. Vielleicht haben wir uns schon daran gewöhnt oder denken, frau kann ja sowieso nichts dagegen machen. Stimmt nicht! Wir können uns dagegen wehren, und das sollten wir auch tun, denn die herabwürdigende Darstellung der Frauen im öffentlichen Leben hinterlässt ihre Spuren in den Köpfen, und schon die Kinder wachsen mit diesen Bildern im Kopf auf, es gehört zu ihrer Lebensrealität.

Vor einiger Zeit entdeckten wir folgenden LKW in unserer Nähe:

werbugn

Das wollten wir nicht hinnehmen, und wir haben das Foto mit Firmenname und Standort an den Deutschen Werberat gemailt. Nach zwei Monaten bekamen wir die Nachricht, die Firma hätte es vom LKW entfernt. Wir fuhren hin, und es stimmte tatsächlich! Leider hat der Deutsche Werberat keine rechtlichen Möglichkeiten (dafür sollten wir uns einsetzen!), sondern nur eine beratende Funktion, aber in diesem Fall hat es geklappt. Hier einige Auszüge aus den Grundsätzen:

Verhaltensregeln des Deutschen Werberats gegen Herabwürdigung und Diskriminierung von Personen (Fassung von 2014)

Werbung genießt den grundrechtlichen Schutz der Freiheit der Meinungsäußerung. Diese Freiheit kann jedoch nicht schrankenlos sein. Sie findet ihre Grenzen in den allgemeinen Gesetzen und den schutzwürdigen Belangen anderer. Dazu zählen insbesondere die für die gesamte staatliche und gesellschaftliche Ordnung geltenden Prinzipien des Schutzes der Menschenwürde und der Nicht-Diskriminierung sowie des Kinder- und Jugendschutzes.

Der Deutsche Werberat schreitet bei Verstößen gegen diese Prinzipien ein. Ausgehend von seiner bisherigen Spruchpraxis stellt er fest, dass eine Diskriminierung dann vorliegt, wenn vermittelt wird, dass eine Person oder Personengruppe weniger wert sei als andere. Eine Herabwürdigung besteht, wenn Personen in ihrer Würde verletzt oder verächtlich gemacht werden.

Bei seinen Entscheidungen berücksichtigt der Deutsche Werberat die Rechte und Interessen aller Marktbeteiligten. Den besonderen Anliegen und Anschauungen von Minderheiten wird in angemessener Weise Rechnung getragen.

In der kommerziellen Werbung dürfen deshalb vor allem keine Aussagen oder Darstellungen verwendet werden,

  1. die Personen beispielsweise wegen ihres Geschlechts, ihrer Abstammung, ihrer Rasse, ihrer Sprache, ihrer Herkunft, ihres Glaubens, ihrer politischen Anschauung, ihres Alters, einer Behinderung oder ihrer Zugehörigkeit zu einer Berufsgruppe diskriminieren;
  2. die Personen allein deswegen abwerten, weil sie in Bezug auf ihr Aussehen, ihr Verhalten, ihre sexuelle Orientierung, ihre Eigenschaften oder Lebensweisen nicht den vorherrschenden Vorstellungen entsprechen;
  3. die Gewalt oder die Verharmlosung von Gewalt gegenüber Personen enthalten bzw. Gewalt oder Dominanzgebaren als akzeptabel erscheinen lassen;
  4. die den Eindruck erwecken, Personen seien käuflich zu erwerben, oder Personen mit Objekten gleichsetzen;
  5. die Personen auf ihre Sexualität reduzieren oder ihre sexuelle Verfügbarkeit nahelegen;
  6. die mit übertrieben herausgestellter Nacktheit eine Herabwürdigung des Geschlechts vermitteln;
  7. die einen pornografischen Charakter besitzen.

Bei der Entscheidung, ob ein Verstoß gegen diese Grundsätze vorliegt, sind insbesondere folgende Kriterien zu beachten: die Art des beworbenen Produkts/der beworbenen Dienstleistung; insbesondere ist zu berücksichtigen, ob zwischen der Abbildung des menschlichen Körpers und dem Produkt /der Dienstleistung ein gesellschaftlich akzeptabler, nicht diskriminierender oder herabwürdigender Zusammenhang besteht;

  • Mehr dazu findet ihr unter www.werberat.de  , Anschrift: Deutscher Werberat, Am Weidendamm 1A, 10117 Berlin, Telefon: +49 30 590099-700    Telefax: +49 30 590099-722
    E-Mail:   werberat@werberat.de

Aus Terres des Femmes:

Aktiv werden gegenfrauenfeindliche Werbung:

Frauenfeindliche Werbung müssen Sie sich nicht gefallen lassen. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, aktiv zu werden:

Beschwerdemöglichkeiten:

  • Nutzen Sie das Beschwerdeformular des Deutschen Werberates gegen frauenfeindliche Werbung. Der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft überprüft die Anträge und kann die Einstellung der Werbung erreichen.
  • Versenden Sie unsere Protestpostkarte mit Ihrer Beschwerde an den Deutschen Werberat und das entsprechende Unternehmen.
  • Beschweren Sie sich bei Ihrer Gemeinde oder Stadtverwaltung auf deren Fläche Sie das Werbeplakat gesehen haben. Mehr und mehr Städte haben Sexismus-Verbote in ihre Werberegeln aufgenommen.
  • Ihre Stadt hat noch kein Sexismus-Verbot in den Werberegeln? Fordern Sie Ihre lokalen PolitikerInnen oder direkt die Stadtverwaltung auf, diese zu erlassen. Sprechen Sie ihre Gleichstellungsbeauftragte dazu an.
  • Kreativer Protest: Barbies
  • Nutzen Sie unseren Aufkleber gegen frauenfeindliche Werbung. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Verwendung auf unserer Internetseite.
  • Mit Sprühkreide, Plakatklebebändern oder Stiften lässt sich sexistische Werbung humorvoll verändern.

Gemeinsam statt einsam:

  • Boykottieren Sie Unternehmen, die das frauenfeindlich beworbene Produkt verkaufen!
  • Informieren Sie Familie, FreundInnen und Bekannte über sexistische Werbung und bewegen Sie sie ebenfalls zur Beschwerde und Boykott!
  • Nutzen Sie das Internet: Rufen Sie über Facebook, Twitter, Blogs zur Beschwerde bei dem werbetreibenden Unternehmen auf bzw. generieren Sie bestenfalls einen Shitstorm.

Melden Sie sich bei uns per Mail an fachbereichsleitung@frauenrechte.de und wir unterstützen Sie! Bitte schicken Sie immer einen Link, Screenshot, Foto etc. von der Werbung mit, über die Sie sich beschweren möchten. Ohne einen Nachweis können wir leider nicht aktiv werden.

Kontakt: www.frauenrechte.de  TERRE DES FEMMES e. V., Brunnenstr. 128, 13355 Berlin, Telefon: +49 (0)30 40504699-0  E-Mail: info@frauenrechte.de

 

Aus Pinkstinks (https://pinkstinks.de): Werde Werbemelder*in!
Ab sofort gibt es bei Pinkstinks eine neue Meldestelle für sexistische Werbung! Bildet mit uns eine starke Community gegen Sexismus!

Was ist Pinkstinks?

Pinkstinks ist eine junge Protestorganisation, die gegen Produkte, Werbe- und Medieninhalte agiert, die Kindern eine limitierende Geschlechterrolle zuweisen. Die „Pinkifizierung“ trifft Mädchen und Jungen gleichermaßen – wir wirken diesem Trend entgegen. Mit Theaterarbeit an Schulen, Vorträgen, Kampagnen gegen Germany’s next Topmodel und sexistische Werbung sowie durch Gespräche mit der Politik.es ist okay etwas nicht zu können

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements